Historie

Wie alles begann

Um ca. 1920 eröffnente Frau Ernestine-Phillipine Nordmeier (die Großmutter der Inhaberin U. Winkelhake) im heutigen Hause Omas Kaffestube, die Pension und Cafe "Nordmeier". Einige Zeit später wurde verpachtet an Herrn Heinrich Dehne, der die die Lokalität als Schankwirtschaft weiter betrieb.

1960 übernahm der Sohn der Besitzerin, Friedrich Nordmeier als Bäckermeister und Konditor den Betrieb und baute diesen aus.

1962 folgte der Umbau zur "Parkgaststätte". Beim Umbau wurde das altgediente Fachwerkhaus teilweise abgetragen und durch einen modernen Klinkerbau ersetzt.

1975 verpachtet an Herrn Heinrich Lindemeier und der Betrieb das Cafe unter dem Namen "Cafe Zur Tanne".

1995 verpachtet an Herrn Werner Schumacher unter dem gleichen Namen "Cafe Zur Linde".

1997 übernahm die Tochter Friedrich Nordmeiers, Ursula Winkelhake mit Ehemann Helmut Winkelhake den Betrieb und führen diesen als "Omas Kaffeestube" bis heute.